B Autos Betriebsanleitungen
 

Suzuki Swift: Bremsen - Betrieb des fahrzeugs - Suzuki Swift BetriebsanleitungSuzuki Swift: Bremsen

Bremsen


Der Bremsweg bis zum völligen Stillstand verlängert sich mit zunehmender Geschwindigkeit.

Bei 60 km/h ist der Bremsweg beispielsweise etwa viermal so lang wie bei 30 km/h. Beginnen Sie abzubremsen, wenn ausreichend Abstand zwischen Ihrem Fahrzeug und dem Haltepunkt vorliegt und werden Sie allmählich langsamer.

WARNUNG Falls Wasser in die Bremstrommeln gelangt, kann die Bremsleistung stark abnehmen und unvorhersehbar werden. Testen Sie nach dem Fahren durch Wasser oder Waschen der Unterseite des Fahrzeugs die Bremsen beim Fahren mit langsamer Geschwindigkeit, um zu überprüfen, ob sie ihre normale Wirkung beibehalten haben. Falls Sie eine geringere als die normale Bremsleistung feststellen, trocknen Sie die Bremsen durch wiederholtes Betätigen bei niedriger Geschwindigkeit, bis die normale Bremsleistung wiederhergestellt ist.

Bremsen mit Bremskraftverstärker Ihr Fahrzeug ist mit einem Bremskraftverstärker ausgestattet. Fällt der Bremskraftverstärker aufgrund eines abgewürgten Motors oder einer Fehlfunktion aus, können Sie das Fahrzeug immer noch bis zum Stillstand abbremsen, indem Sie das Bremspedal ganz durchtreten und getreten halten. Mit jeder Betätigung des Bremspedals verringert sich die Bremskraftunterstützung.

Betätigen Sie das Pedal gleichmäßig und gefühlvoll. Betätigen Sie das Bremspedal nicht mehrfach hintereinander (nicht Pumpen).

WARNUNG Sie können das Fahrzeug auch ohne Bremskraftverstärker noch anhalten, müssen dann aber kräftiger als normal auf die Bremse treten. Der Bremsweg ist dabei möglicherweise länger.

Bremsunterstützung Beim Betätigen des Bremspedals handelt die Bremsunterstützung wie bei einer Notbremsung und steuert mehr Bremsdruck ein, damit auch ein weniger kräftiger Fahrer das Bremspedal halten kann.

ZUR BEACHTUNG: Werden die Bremsen schnell und kraftvoll getreten, kann unter Umständen ein Klicken im Bremspedal zu hören sein. Dies ist normal und zeigt an, dass die Bremsunterstützung ordnungsgemäß aktiviert wird.

Antiblockiersystem (ABS) Das ABS kontrolliert den Bremsdruck elektronisch und verhindert so, dass das Fahrzeug ins Schleudern gerät. Außerdem behalten Sie damit die Kontrolle über Ihr Fahrzeug, wenn Sie auf rutschigem Straßenbelag oder besonders heftig bremsen müssen.

ABS funktioniert automatisch, Sie brauchen also keine spezielle Bremstechnik anzuwenden. Betätigen Sie einfach das Bremspedal, ohne zu pumpen. ABS tritt in Aktion, sobald es erkennt, dass die Räder zu blockieren drohen. Bei aktiviertem ABS fühlen Sie eventuell ein leichtes Flattern im Bremspedal.

ZUR BEACHTUNG: Das ABS funktioniert nicht bei Fahrtgeschwindigkeiten unter 9 km/h.

WARNUNG

  • Bei manchen losen Untergründen (z. B. Kies, schneebedeckten Straßen usw.) kann der Bremsweg bei einem Fahrzeug mit ABS geringfügig länger sein als bei einem vergleichbaren Fahrzeug ohne ABS. Bei einem herkömmlichen ABS-Bremssystem können blockierende Reifen die Schotter- oder Schneeschicht vor sich auftürmen und dadurch den Bremsweg verkürzen. Das ABS minimiert diesen Widerstandseffekt. Kalkulieren Sie beim Befahren loser Fahrbahnbeläge einen zusätzlichen Bremsweg ein.
  • Auf normal gepflasterten Straßen können manche Fahrer mit einem konventionellen Bremssystem geringfügig schneller zum Stehen kommen als mit ABS.
  • In beiden oben genannten Fällen bietet das ABS jedoch immer den Vorteil, dass das Fahrzeug lenkbar bleibt. Sie sollten allerdings nicht vergessen, dass ABS schlechten Straßenzustand, Witterungsbedingungen oder mangelndes Einschätzungsvermögen des Fahrers nicht kompensieren kann. Beurteilen Sie die Bedingungen also realistisch, und fahren Sie nicht schneller, als gefahrlos möglich ist.

Antiblockiersystem (ABS)


  1. ABS-Warnleuchte
  2. Bremssystem-Warnleuchte

WARNUNG

  • Falls die ABS-Warnleuchte (1) während der Fahrt aufleuchtet und anbleibt, könnte eine Störung des ABS-Systems vorliegen. In diesem Fall muss das System in Ihrer SUZUKI-Fachwerkstatt überprüft werden. Falls das ABS-System unwirksam wird, funktioniert die Bremsanlage wie ein normales Bremssystem ohne ABS weiter.
  • Falls sowohl ABS-Warnleuchte (1) und die Bremssystem-Warnleuchte (2) auf der Instrumententafel weiterhin leuchten oder während der Fahrt gleichzeitig aufleuchten, dann sind gegebenenfalls sowohl die Hinterradbremskraft- Regelfunktion (Funktion des Bremskraftreglers), als auch das ABS-System ausgefallen.

    In solch einem Fall können die Hinterräder leicht rutschen oder das Fahrzeug sogar ins Schleudern geraten, wenn Sie auf schlüpfriger Fahrbahn bremsen oder auf trockener, asphaltierter Fahrbahn besonders hart bremsen. In diesem Fall muss das System in Ihrer SUZUKIFachwerkstatt überprüft werden.

    Fahren Sie bis dahin mit besonderer Vorsicht und vermeiden Sie möglichst abrupte Bremsmanöver.

Funktionsweise des ABS Die Raddrehzahl wird von einem Computer ununterbrochen überwacht. Beim Bremsen vergleicht der Computer die Veränderungen der jeweiligen Raddrehzahl.

Falls die Räder plötzlich verzögern, weil sie z. B. rutschen, verändert der Computer mehrmals pro Sekunde den Bremsdruck und verhindert damit, dass die Räder blockieren.

Beim Anlassen Ihres Fahrzeugs oder beim Beschleunigen nach einem abrupten Halt, kann ein kurzzeitiges Motoroder Klickgeräusch zu hören sein, da sich das System neu einstellt bzw. selbst prüft.

WARNUNG Das ABS funktioniert eventuell nicht ordnungsgemäß, wenn Räder oder Reifen montiert sind, die nicht den technischen Vorgaben der Betriebsanleitung entsprechen. Dies resultiert daraus, dass das ABS-System die Veränderungen der Raddrehzahl vergleicht.

Achten Sie beim Wechseln von Rädern oder Reifen darauf, dass nur der Betriebsanleitung entsprechende Größen und Typen verwendet werden.

    Tempomat (falls vorhanden)
    Mit dem Tempomat können Sie eine gleichmäßige Geschwindigkeit halten, ohne den Fuß auf dem Gaspedal haben zu müssen. Die Bedienelemente für den Tempomat befinden sich auf dem Lenkrad. S ...

    Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP®)
    ESP® ist ein eingetragenes Warenzeichen der Daimler AG. Das elektronische Stabilitätsprogramm (ESP®) hilft, das Fahrzeug bei der Kurvenfahrt zu kontrollieren, wenn die Vorderoder Hinterräder ...

    Andere Materialien:

    Motorhaube öffnen
    1. Vergewissern Sie sich, dass der Schalthebel sich in Position P (Parken, für automatische Getriebe) oder im ersten Gang oder R (Rückwärtsgang, für Schaltgetriebe) befindet und die Feststellbremse angezogen ist.. 2. Ziehen Sie den Entriegelungshebel, um die Motorha ...

    Aus- bzw. Einbau
    Halten Sie den Knopf gedrückt und ziehen Sie die Kopfstütze heraus. Setzen Sie die Kopfstützen ein, indem Sie die Beine in die Löcher hineinstecken und dabei den Knopf gedrückt halten. WARNUNG Für die benutzten Sitze müssen die Kopfstützen immer richtig eingesetzt ...

    Zubehör
    Elektrisches und elektronisches Zubehör Bevor Sie diese Art von Zubehör installieren (insbesondere bei Telefonen und Funkgeräten: Frequenzbereich, Leistung, Anbringen der Antenne ...), stellen Sie sicher, dass es für Ihr Fahrzeug geeignet ist. Lassen Sie sich hierzu in einer Vertragswerk ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net