B Autos Betriebsanleitungen
 

Fiat Punto: Einbau eines ISOFIX-kindersitzes - Sicherheit - Fiat Punto BetriebsanleitungFiat Punto: Einbau eines ISOFIX-kindersitzes

Fiat Punto / Fiat Punto Betriebsanleitung / Sicherheit / Einbau eines ISOFIX-kindersitzes

Das Fahrzeug ist mit ISOFIXBefestigungen ausgestattet. Es handelt sich um ein neues europäisches Normsystem für die einfache und sichere Befestigung von Kindersitzen.

Das ISOFIX-System ermöglicht den Einbau von ISOFIX-Rückhaltesystemen ohne Einsatz der Sicherheitsgurte des Fahrzeugs, sondern durch direkte Befestigung des Kindersitzes an drei Verankerungen im Fahrzeug. Eine gemischte Montage mit normalen Kindersitzen und Kindersitzen ISOFIX ist für die verschiedenen Sitzplätze im Fahrzeug möglich.

Für die Installierung eines ISOFIXKindersitzes muss dieser mit den unteren Metallringen A Abb. 57 zwischen der Rückenlehne und dem hinteren Sitzpolster befestigt werden.

Danach den oberen Gurt (der zum Kindersitz gehört) an der Verankerung B Abb. 58 hinter der Rückenlehne des Sitzes beim Sitz befestigen.

Als Beispiel wird in Abb. 59 ein ISOFIX-Kindersitz gezeigt, der für die Gewichtsgruppe 1 gedacht ist.

Einbau eines ISOFIX-kindersitzes


ZUR BEACHTUNG Die Abbildung Abb.59 gibt nur Aufschluss über die Montage. Den Kindersitz gemäß der Anleitung montieren, die dem Kindersitz beiliegen muss.

HINWEIS Für den Einsatz von universellen ISOFIX-Kindersitzen müssen diese nach ECE R44 "ISOFIX Universal"(R44/03 oder neuer) zugelassen sein.

Einbau eines ISOFIX-kindersitzes


Die anderen Gewichtsgruppen sind von speziellen ISOFIX-Kindersitzen abgedeckt, die nur verwendet werden dürfen, wenn sie speziell für dieses Fahrzeug erprobt wurden (die Liste der Fahrzeuge liegt dem Kindersitz bei).

ZUR BEACHTUNG Der mittlere Sitzplatz im Fond (für Versionen, wo vorgesehen) und der Beifahrersitz sehen keine Befestigungsmöglichkeit für Isofix-Kindersitze vor.

EIGNUNG DER FAHRGASTSITZE FÜR DIE VERWENDUNG VON ISOFIX-KINDERSITZEN

Die untenstehende Tabelle gibt entsprechend der Europäischen Vorschrift ECE 16 die Eignung zum Einbau der ISOFIXKindersitze auf Sitzen an, die mit Verankerungen ausgestattet sind.

EIGNUNG DER FAHRGASTSITZE FÜR DIE VERWENDUNG VON ISOFIX-KINDERSITZEN


IL = Geeignet für besondere Kinderrückhaltesysteme vom Typ Isofix spezifisch und eigens für diesen Fahrzeugtyp zugelassen.

IL (*) = Geeignet für besondere Kinderrückhaltesysteme vom Typ Isofix spezifisch und eigens für diesen Fahrzeugtyp zugelassen. Man kann den ISOFIX Kindersitz montieren, indem der Vordersitz nach vorne verschoben wird.

IUF = Geeignet für Isofix-Rückhaltesysteme für Kinder in Fahrtrichtung, universaler Klasse (mit oberer dritter Befestigung), zugelassen für den Gebrauch in der Gewichtsgruppe.

Für ihr fahrzeug von fca empfohlene kindersitze

Lineaccessori MOPAR® bietet eine umfassende Auswahl an Kindersitzen, die mit dem Dreipunktsicherheitsgurt oder an den ISOFIX-Verankerungen befestigt werden können.

Für ihr fahrzeug von fca empfohlene kindersitze


Für ihr fahrzeug von fca empfohlene kindersitze


Nachfolgend fassen wir die wichtigsten Sicherheitsnormen zusammen, die für den Transport von Kindern zu befolgen sind:

  • Die empfohlene Position für die Installierung der Kindersitze ist auf dem Rücksitz, da dies der sicherste Platz bei einem Unfall ist.
  • Bei Deaktivierung des Beifahrer- Frontairbags immer überprüfen, dass die Kontrollleuchte zentral im
    Armaturenbrett dauerhaft leuchtet und so die erfolgte Deaktivierung anzeigt.
  • Die mit dem Kindersitz gelieferten Anleitungen, die der Lieferant beifügen muss, genau befolgen. Diese sind im Fahrzeug zusammen mit den Dokumenten und dieser Anleitung aufzubewahren. Kindersitze ohne Einbauanleitung sollten nicht verwendet werden.
  • Die erfolgte Einrastung der Sicherheitsgurte immer durch Ziehen am Sicherheitsgurt überprüfen.
  • Jedes Rückhaltesystem hat nur einen Sitz, auf dem nie zwei Kinder gleichzeitig transportiert werden dürfen.
  • Prüfen Sie stets, dass der Sicherheitsgurt nicht am Hals des Kindes anliegt.
  • Dem Kind nicht erlauben, während der Fahrt ungewöhnliche Stellungen einzunehmen oder den Sicherheitsgurt abzulegen.
  • Keine Kinder, d. h. auch keine Neugeborenen, auf dem Arm transportieren. Niemand ist in der Lage, sie bei einem Aufprall festzuhalten.
  • Wenn das Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde, den Kindersitz durch einen neuen ersetzen.

    Zusätzlich, je nach Art des installierten Kindersitzes, die Isofix-Verankerungen oder den Sicherheitsgurt austauschen lassen, die zum Befestigen des Kindersitzes verwendet wurden.

  • Im Falle der Notwendigkeit ist der Ausbau der hinteren Kopfstützen möglich, um die Installation eines Kindersitzes zu vereinfachen. Die Kopfstütze muss immer im Fahrzeug verbleiben und montiert werden, sollte ein Erwachsener den Sitz einnehmen, oder ein Kind auf einem Kindersitz ohne Rückenlehne Platz nehmen wollen.
ZUR BEACHTUNG  Den Kindersitz nur bei stehendem Fahrzeug montieren. Der Sitz ist richtig in den Haltern verankert, wenn ein hörbares Einrasten wahrgenommen wird. In jedem Fall die Hinweise zu Montage, Demontage und Positionierung berücksichtigen, die in der mitgelieferten Anleitung des Herstellers des Kindersitzes beschrieben sind.

Die entgegen der Verkehrsrichtung installierten Kindersitze dürfen auf keinen Fall auf dem Beifahrersitz installiert werden, wenn der Airbag für diesen Sitz aktiv ist.

Daher muss das Beifahrerairbag immer deaktiviert werden, wenn auf dem Beifahrersitz ein Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung installiert wird.

Dass der Airbag deaktiviert werden muss, wenn ein Kindersitz entgegen der Fahrtrichtung installiert wird. steht mit Symbolen auf dem Etikett der Sonnenblende. Immer die Angaben an der Sonnenblende auf der Beifahrerseite befolgen (siehe Abschnitt "Zusätzliches Schutzsystem (SRS) Airbags"im Kapitel "Sicherheit").

Den Vorder- oder die Rücksitze nie verstellen, wenn ein Kind darauf sitzt oder ein entsprechender Kindersitz vorhanden ist.

Eine falsche Befestigung des Kindersitzes stellt die Schutzwirkung in Frage. Im Falle eines Unfalls könnte sich der Kindersitz lockern und das Kind schwer oder sogar tödlich verletzt werden. Halten Sie sich bei der Befestigung eines Schutzsystems für Neugeborene oder Kinder stets streng an die Montageanleitung des Herstellers.

Wenn das Kinderschutzsystem nicht verwendet wird, entweder mit dem Sicherheitsgurt oder ISOFIX-Verankerungen fixieren oder ganz aus dem Fahrzeug herausnehmen. Unbefestigte Kindersitze nie in der Fahrgastzelle mittransportieren.

So wird vermieden, dass die Fahrzeuginsassen im Falle eines abrupten Bremsvorganges oder Unfalls möglicherweise verletzt werden.

Nachdem ein Kindersitz installiert wurde, darf der Sitz nicht mehr verstellt werden. Vor den Verstellungen der Sitzposition immer den Sitz ausbauen.

Immer darauf achten, dass das Kind den diagonalen Teil des Sicherheitsgurtes nicht unter die Arme oder hinter den Rücken legt. Bei Unfällen ist der Sicherheitsgurt nicht für das Halten des Kindes geeignet und kann unter Umständen auch tödliche Verletzungen verursachen. Kinder müssen somit immer mit den eigenen Sicherheitsgurten sicher angeschnallt werden.

Niemals eine untere Verankerung für die Befestigung mehrerer Rückhaltesysteme für Kinder verwenden.

Ist ein universaler Isofix-Kindersitz nicht korrekt mit allen drei Verankerungen befestigt, ist kein korrekter Schutz des Kindes gewährleistet. Im Falle eines Aufpralls besteht für das Kind das Risiko von schweren und auch tödlichen Verletzungen.

    Einbau des universalen kindersitzes mit den sicherheitsgurten
    Die universellen Kindersitze, die mit den Sicherheitsgurten des Fahrzeugs befestigt werden, sind gemäß der ECE-Norm R44 zugelassen und sind in verschiedene Gewichtsgruppen unterteilt. ZUR BEACH ...

    Zusätzliches schutzsystem (SRS) - airbag
    Das Fahrzeug ist mit folgenden Einrichtungen ausgestattet: Frontairbag für den Fahrer; Frontairbag für den Beifahrer; Knieairbag auf Fahrerseite (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen) Vor ...

    Andere Materialien:

    Abgasregelung
    Das Abgasregelsystem Ihres Fahrzeugs unterliegt einer schriftlichen begrenzten Garantie. Informationen zu dieser Garantie entnehmen Sie bitte dem Garantieheft, welches zusammen mit dem Fahrzeug geliefert wurde. Ihr Fahrzeug ist mit einem Abgasregelsystem zur Erfüllung sämtlicher ...

    Berganfahrhilfe (HAC) (Hill-start Assist Control) (ausstattungsabhängig)
    Die Berganfahrhilfe (HAC) verhindert ein Zurückrollen des Fahrzeugs beim Starten auf Gefällestrecken. Das System betätigt automatisch die Bremsen während etwa 2 Sekunden und löst die Bremse beim Betätigen des Gaspedals oder nach 2 Sekunden. VORSICHT Seien ...

    Abschleppen im Notfall
    Wenn ein Fahrzeug abgeschleppt werden muss, empfehlen wir, es von einem Fachmann abschleppen zu lassen. Wenn in einem Notfall kein Abschleppdienst zur Verfügung steht, kann Ihr Fahrzeug vorübergehend mit einem Abschleppseil oder einer Abschleppstange, welche an der Abschlepp&ou ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net