B Autos Betriebsanleitungen
 

Toyota Yaris: Kinderrückhaltesysteme - Sicherer Betrieb - Sicherheitshinweise - Toyota Yaris Hybrid BetriebsanleitungToyota Yaris: Kinderrückhaltesysteme

Toyota empfiehlt dringend die Verwendung von Kinderrückhaltesystemen.

Merkpunkte

Studien haben gezeigt, dass der Einbau eines Kinderrückhaltesystems auf dem Rücksitz viel sicherer ist, als der Einbau auf dem vorderen Beifahrersitz.

  • Wählen Sie ein für Ihr Fahrzeug passendes Kinderrückhaltesystem, das für Alter und Körpergröße des Kindes geeignet ist.
  • Nähere Angaben zum Einbau enthalten die mit dem Kinderrückhaltesystem gelieferten Anweisungen.

    Allgemeine Einbauhinweise finden Sie in diesem Handbuch.

  • Wenn es in Ihrem Land Vorschriften für Kinderrückhaltesysteme gibt, wenden Sie sich für den Ersatz oder Einbau von Kinderrückhaltesystemen an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.
  • Toyota empfiehlt die Verwendung eines Kinderrückhaltesystems, das der Vorschrift ECE No.44 entspricht.

Arten von Kinderrückhaltesystemen

Kinderrückhaltesysteme werden nach der Euro-Norm ECE No.44 in die folgenden 5 Gruppen unterteilt:

Gruppe 0: Bis 10 kg (0 bis 9 Monate) Gruppe 0+: Bis 13 kg (0 bis 2 Jahre) Gruppe I: 9 bis 18 kg (9 Monate bis 4 Jahre) Gruppe II: 15 bis 25 kg (4 Jahre bis 7 Jahre) Gruppe III: 22 bis 36 kg (6 Jahre bis 12 Jahre)

In dieser Betriebsanleitung werden die folgenden drei verbreiteten Kinderrückhaltesysteme beschrieben, die mit Sicherheitsgurten befestigt werden können:

Säuglingssitz

Entsprechend Gruppe 0 und 0+ nach ECE No.44

Säuglingssitz


Kleinkindersitz

Entsprechend Gruppe 0+ und I nach ECE No.44

Kleinkindersitz


Juniorsitz

Entsprechend Gruppe II und III nach ECE No.44

Juniorsitz


Eignung von Kinderrückhaltesystemen für die verschiedenen Sitzpositionen

Die in der Tabelle enthaltenen Informationen zeigen die Verwendbarkeit Ihres Kinderrückhaltesystems für verschiedene Sitzpositionen.

Beifahrersitz

Beifahrersitz


HINWEIS: Bei Fahrzeugen mit einem Hebel für die vertikale Höhenverstellung muss das Sitzkissen auf die höchste Position eingestellt werden.

Äußere Rücksitze

Äußere Rücksitze


Mittlerer Rücksitz

Mittlerer Rücksitz


In obiger Tabelle enthaltene Abkürzungen:

U: Geeignet für Universal-Kinderrückhaltesysteme, die für diese Gewichtsbzw.Altersgruppe zugelassen sind.

UF: Geeignet für in Fahrtrichtung einzubauende "Universal"-Kinderrückhaltesysteme, die für diese Gewichts-/Altersgruppe zugelassen sind.

L: Geeignet für bestimmte Kindersitze. Diese Kindersitze sind unter Umständen für den Einsatz mit Kinderrückhaltesystemen der Kategorien "spezifische Fahrzeuge", "eingeschränkt" oder "semi-universell" konzipiert.

X: Keine geeignete Sitzposition für Kinder dieser Gewichts-/Altersgruppe.

*1: Stellen Sie die Lehne des Vordersitzes in die aufrechte Position. Bewegen Sie das Sitzkissen des Vordersitzes in die hinterste Position.

*2: Wenn Sie ein Kinderrückhaltesystem in dieser Position verwenden, entfernen Sie die Kopfstütze.

Die in der Tabelle genannten Kinderrückhaltesysteme sind möglicherweise außerhalb der EU nicht erhältlich. Auch andere Kinderrückhaltesysteme, die sich von den in der Tabelle genannten Kinderrückhaltesystemen unterscheiden, sind verwendbar. Die Eignung dieser Systeme muss jedoch durch den Hersteller und den Händler des Kinderrückhaltesystems bestätigt werden.

Eignung von Kinderrückhaltesystemen für die verschiedenen Sitzpositionen (mit starrer ISOFIX-Verankerung)

Die in der Tabelle enthaltenen Informationen zeigen die Verwendbarkeit Ihres Kinderrückhaltesystems für verschiedene Sitzpositionen.

Eignung von Kinderrückhaltesystemen für die verschiedenen Sitzpositionen (mit starrer ISOFIX-Verankerung)


(1) Für Kinderrückhaltesysteme, die keine Größenklassifizierung gemäß ISO/XX (A bis G) für die entsprechende Gewichtsklasse tragen, muss der Fahrzeughersteller angeben, welches ISOFIX-Kinderrückhaltesystem für welche Position empfohlen wird.

In obiger Tabelle enthaltene Abkürzungen:

IUF: Geeignet für nach vorne gerichtete Universal-ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme, die für diese Gewichts-/Altersgruppe zugelassen sind.

IL: Geeignet für ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme der Kategorien "specific vehicles", "restricted" oder "semiuniversal", die für diese Fahrzeugart zugelassen sind.

X: ISOFIX-Position in dieser Gewichts-/Altersgruppe bzw. Größenklasse nicht für ISOFIX-Kinderrückhaltesysteme geeignet.

*1: Wenn der Kindersitz hinter einem höhenverstellbaren Vordersitz eingebaut wird und der Vordersitz auf eine Höhe unterhalb der mittleren Höhenposition eingestellt ist, stellen Sie die Kopfstütze des Vordersitzes auf die höchste Position ein.

*2: Wenn Sie ein Kinderrückhaltesystem in dieser Position verwenden, entfernen Sie die Kopfstütze.

Die in der Tabelle genannten Kinderrückhaltesysteme sind möglicherweise außerhalb der EU nicht erhältlich. Auch andere Kinderrückhaltesysteme, die sich von den in der Tabelle genannten Kinderrückhaltesystemen unterscheiden, sind verwendbar. Die Eignung dieser Systeme muss jedoch durch den Hersteller und den Händler des Kinderrückhaltesystems bestätigt werden.

■ Einbau eines Kinderrückhaltesystems auf dem vorderen Beifahrersitz

Wenn sich auf dem vorderen Beifahrersitz ein Kinderrückhaltesystem befindet, muss Folgendes eingestellt werden:

  • Sitzlehne in (völlig) aufrechte Stellung
  • Sitz in der hintersten Position
  • Das Sitzkissen in die oberste Position (je nach Ausstattung)

Einbau eines Kinderrückhaltesystems auf dem vorderen Beifahrersitz


■ Auswahl eines geeigneten Kinderrückhaltesystems

  • Verwenden Sie ein geeignetes Kinderrückhaltesystem, bis das Kind groß genug ist, die regulären Sicherheitsgurte des Fahrzeugs anzulegen.
  • Ist ein Kind für ein Kinderrückhaltesystem zu groß, sollte es auf dem Rücksitz mit dem vorhandenen Sicherheitsgurt angeschnallt werden.

WARNUNG

■ Verwendung eines Kinderrückhaltesystems

Bei Verwendung von Kinderrückhaltesystemen, die für dieses Fahrzeug nicht geeignet sind, ist der Säugling oder das Kind nicht ausreichend geschützt. Dadurch kann es bei scharfem Bremsen oder einem Unfall zu lebensgefährlichen Verletzungen kommen.

■ Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Kinderrückhaltesystemen

  • Für einen wirksamen Schutz bei Unfällen oder scharfem Bremsen müssen Kinder mit einem für das Alter und die Größe des Kindes geeigneten Sicherheitsgurt oder Kinderrückhaltesystem im Fahrzeug gesichert werden. Das Halten von Kindern in den Armen kann ein Kinderrückhaltesystem keinesfalls ersetzen. Selbst wenn Sie angeschnallt sind und das Kind auf den Schoß nehmen, kann es bei einem Unfall gegen die Frontscheibe oder andere Fahrzeugteile geschleudert werden.
  • Toyota empfiehlt die Verwendung eines den gesetzlichen Normen sowie dem Alter und Gewicht des Kindes entsprechenden Kinderrückhaltesystems, das auf dem Rücksitz montiert wird. Unfallstatistiken belegen, dass auf den Rücksitzen ordnungsgemäß gesicherte Kinder sicherer sind als auf den Vordersitzen.
  • Verwenden Sie nie ein nach hinten gerichtetes Kinderrückhaltesystem auf dem Beifahrersitz, wenn der manuelle Airbag-Ein/Aus-Schalter eingeschaltet ist.

    Bei einem Unfall kann der sich schlagartig aufblasende vordere Beifahrer-Airbag das Kind lebensgefährlich verletzen.

  • Ein nach vorn gerichtetes Kinderrückhaltesystem sollte aus Sicherheitsgründen nur in absoluten Ausnahmefällen auf dem Beifahrersitz montiert werden. Ein Kinderrückhaltesystem, das einen oberen Befestigungsriemen erfordert, darf nicht auf dem Beifahrersitz eingesetzt werden, da für den Beifahrersitz kein Anker für einen Obergurt vorhanden ist. Stellen Sie die Rückenlehne so aufrecht wie möglich und verschieben Sie den Sitz soweit wie möglich nach hinten, da der Beifahrerairbag mit erheblicher Geschwindigkeit und Kraft aufgeblasen werden kann. Andernfalls kann das Kind lebensgefährlich verletzt werden.
  • Fahrzeuge ohne SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Lassen Sie niemals zu, dass ein Kind den Kopf oder ein anderes Körperteil gegen die Vordertür oder den Bereich des Sitzes lehnt, aus dem sich die SRS-Seiten-Airbags entfalten, selbst wenn das Kind im Kinderrückhaltesystem untergebracht ist. Hierbei besteht die Gefahr, dass das Kind lebensgefährliche Verletzungen erleidet, wenn die SRS-Seiten-Airbags plötzlich auslösen.

 

WARNUNG

■ Vorsichtsmaßnahmen bei Verwendung von Kinderrückhaltesystemen

  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Lassen Sie nie zu, dass ein Kind den Kopf oder einen anderen Körperteil gegen die Tür oder den Sitzbereich, die vordere und hintere Dachsäule oder die Dachlängsträger lehnt, aus der sich der SRSSeiten- Airbag bzw. SRS-Kopf-Seiten-Airbag entfaltet, und zwar auch dann nicht, wenn das Kind durch ein Kinderrückhaltesystem gesichert ist. Andernfalls kann der sich entfaltende SRS-Seiten-Airbag bzw. Kopf-Seiten-Airbag dem Kind lebensgefährliche Verletzungen zufügen.
  • Befolgen Sie beim Einbau eines Kinderrückhaltesystems die Herstelleranweisungen.

    Überprüfen Sie nach dem Einbau die ordnungsgemäße Befestigung des Kinderrückhaltesystems.

    Falls das Rückhaltesystem nicht ordnungsgemäß befestigt ist, besteht für das Kind bei scharfem Bremsen, einem Ausweichmanöver oder bei einem Aufprall die Gefahr von lebensgefährlichen Verletzungen.

■ Wenn sich Kinder im Fahrzeug aufhalten

Erlauben Sie Kindern nicht, mit dem Sicherheitsgurt zu spielen. Wenn sich der Gurt um den Hals eines Kindes legt, kann das Kind ersticken oder andere lebensgefährliche bzw. tödliche Verletzungen davontragen.

Wenn das Gurtschloss in einem solchen Fall nicht entriegelt werden kann, sollte der Gurt mit einer Schere durchtrennt werden.

■ Nicht benutzte Kinderrückhaltesysteme

  • Sichern Sie das Kinderrückhaltesystem auch dann ordnungsgemäß auf dem Sitz, wenn es nicht verwendet wird. Bewahren Sie das Kinderrückhaltesystem niemals ungesichert in der Fahrgastzelle auf.
  • Falls das Kinderrückhaltesystem gelöst werden muss, entfernen Sie es aus dem Fahrzeug, oder bewahren Sie es sicher im Gepäckraum auf. Dadurch können Sie bei abruptem Bremsen, plötzlichem Spurwechsel oder einem Aufprall Verletzungen vermeiden.
    Informationen zur Sicherheit von Kindern
    Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, wenn sich Kinder im Fahrzeug aufhalten. Verwenden Sie ein geeignetes Kinderrückhaltesystem, bis das Kind groß genug ist, die regul& ...

    Einbau von Kinderrückhaltesystemen
    Befolgen Sie die Anweisungen des Herstellers des Kinderrückhaltesystems. Befestigen Sie Kinderrückhaltesysteme mit einem Sicherheitsgurt oder einer starren ISOFIX-Verankerung. Verwende ...

    Andere Materialien:

    Elektrische Servolenkung (EPS)
    Das System hilft bei der Steuerung des Fahrzeugs. Wenn der Motor abgestellt ist oder wenn die Servolenkung ausgefallen ist, kann das Fahrzeug weiterhin gelenkt werden, jedoch ist in diesem Fall ein größerer Kraftaufwand notwendig. Für den Fall, dass sich der Kraftaufwand f& ...

    Bedienelemente
    Lenkradeinstellung Griff entriegeln, Lenkrad einstellen, Griff einrasten und darauf achten, dass er komplett verriegelt ist. Lenkrad nur bei stehendem Fahrzeug einstellen. Achtung Wenn beim Einstellen des Lenkrades oder Arretieren des Hebels starke Kraft in Richtung der Lenks ...

    Motorhaube schließen
    1. Prüfen Sie vor dem Schließen der Motorhaube folgende Punkte: Alle Einfülldeckel im Motorraum müssen ordnungsgemäß verschlossen sein. Handschuhe, Putzlappen und andere brennbare Gegenstände müssen aus dem Motorraum entfernt sein. 2. Dr& ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net