B Autos Betriebsanleitungen
 

Fiat Punto: Sicherheitsgurte - Sicherheit - Fiat Punto BetriebsanleitungFiat Punto: Sicherheitsgurte

Alle Sitzplätze im Fahrzeug sind mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten mit entsprechender Aufrollvorrichtung ausgestattet. Der Aufrollmechanismus blockiert den Gurt im Falle eines brüsken Bremsvorgangs oder im Falle eines Aufpralls.

Unter normalen Bedingungen kann das Gurtband frei abrollen, so dass es immer am Körper des Insassen anliegt.

Im Falle eines Unfalls blockiert der Gurt und verringert die Aufprallgefahr in der Fahrgastzelle oder das Herausschleudern der Personen aus dem Fahrzeug. Der Fahrer ist verpflichtet, alle lokalen gesetzlichen Bestimmungen hinsichtlich der Pflicht und der Vorgehensweise zur Verwendung der Sicherheitsgurte einzuhalten (und durch die Fahrzeuginsassen einhalten zu lassen).

Vor Beginn der Fahrt immer den Sicherheitsgurt anlegen.

Den Sicherheitsgurt anlegen und dabei den Oberkörper gerade an die Rückenlehne anlehnen.

VERWENDUNG DER SICHERHEITSGURTE

Zum Anlegen der Sicherheitsgurte ist die Schlosslasche A Abb. 47 bis zum hörbaren Einrasten in die Aufnahme B einzuführen. Falls der Gurt beim Herausziehen blockiert, kurz aufwickeln lassen, erneut herausziehen und dabei ruckartige Bewegungen vermeiden.

Betätigen Sie zum Lösen der Gurte die Taste C Abb. 47. Führen Sie den Gurt während des Aufwickelns, um sein Verdrehen zu vermeiden. Bei auf starkem Gefälle abgestellten Fahrzeug kann der Aufroller blockieren, was ganz normal ist. Außerdem blockiert der Aufrollmechanismus den Gurt bei jedem schnellen Herausziehen, bei scharfem Bremsen, bei Aufprall oder in Kurven mit hoher Geschwindigkeit.

VERWENDUNG DER SICHERHEITSGURTE


Der Rücksitz ist mit Dreipunkt- Trägheits-Sicherheitsgurten mit Aufroller ausgestattet. Die Sicherheitsgurte der Rücksitze müssen nach dem in Abb. 48 (Versionen mit 4 Plätzen) oder Abb. 49 (Versionen mit 5 Plätzen) gezeigten Schema angelegt werden.

VERWENDUNG DER SICHERHEITSGURTE


ZUR BEACHTUNG Wenn der Rücksitz nach dem Umklappen wieder in die normale Gebrauchsposition gebracht wird, achten Sie darauf, dass die Sicherheitsgurte korrekt positioniert werden, damit sie jederzeit wieder einsatzbereit sind.

ZUR BEACHTUNG Die Taste C Abb. 47 nicht während der Fahrt drücken.

Daran denken, dass die Insassen auf den Rücksitzen, die keine Sicherheitsgurte angelegt haben, bei einem heftigen Aufprall verletzt werden können und auch eine Gefahr für die Insassen auf den Vordersitzen darstellen.

Vergewissern Sie sich, dass die Rückenlehne auf beiden Seiten korrekt eingerastet ist, um zu vermeiden, dass bei einer scharfen Bremsung die Rückenlehne nach vorn fällt und die Fahrgäste verletzt.

Das korrekte Einrasten der Rückenlehne wird durch das Verschwinden des "roten Bands" neben den Hebeln zum Umklappen der Rückenlehne gewährleistet . Dieses "rote Band"zeigt an, dass die Rückenlehne nicht eingerastet ist. Beim Zurückführen der Rückenlehne in die Gebrauchsposition muss sichergestellt werden, dass er hörbar wieder eingerastet ist.

SBR-system (seat belt reminder)

Es besteht aus einer Vorrichtung, das ein Tonzeichen abgibt, das durch das Blinken der Kontrollleuchte auf der
Instrumententafel den Fahrer darauf hinweist, dass er den Sicherheitsgurt nicht angelegt hat.

Für die dauerhafte Deaktivierung des akustischen Signals muss man sich an das Fiat-Kundendienstnetz wenden.

Bei digitalem Display kann das S.B.R.-System nur durch das Fiat-Kundendienstnetz erneut aktiviert werden. Bei Multifunktionsdisplay kann das S.B.R.-System auch durch das Set-up-Menü des Displays erneut aktiviert werden.

    Fahrerassistenzsysteme
    iTPMS-SYSTEM (indirect Tyre Pressure Monitoring System) (für Versionen/Märkte, wo vorgesehen) Das Fahrzeug kann mit einem Kontrollsystem für den Reifendruck mit der Bezeichnung iTPMS (indirect ...

    Gurtstraffer
    Das Fahrzeug ist mit Gurtstraffern für die vorderen Sicherheitsgurte ausgestattet, welche bei einem heftigen Frontalaufprall die Gurtbänder um einige Zentimeter straffen und so das perfekte Aufl ...

    Andere Materialien:

    Reifendrucküberwachungssystem
    Das Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) erfasst den Reifendruck von allen vier Reifen. Falls der Reifendruck in einem oder mehreren Reifen zu niedrig ist, wird der Fahrer durch die Reifendruckwarnleuchte im Armaturenbrett gewarnt und ein akustisches Signal ertönt. Der Reifendruck wird vom S ...

    Kinderrückhaltesysteme
    Mitfahrende Kinder müssen immer auf Rücksitzen sitzen und sie müssen ordnungsgemäß angeschnallt sein, um das Verletzungsrisiko bei Unfällen, Vollbremsungen oder Ausweichmanövern zu minimieren. Aus Unfallstatistiken ist bekannt, dass ein Kind, welches ordnungsgemäß auf einem Rücksitz ...

    Airbag-Aufprallsensoren
    VORSICHT So vermeiden Sie, dass Airbags versehentlich ausgelöst werden und schwere oder tödliche Verletzungen verursachen: Führen Sie keine Arbeiten im Bereich der Airbagsensoren aus. Wird die Position oder der Winkel der Sensoren verändert, könn ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net