B Autos Betriebsanleitungen
 

Suzuki Swift: Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme - Vor der fahrt - Suzuki Swift BetriebsanleitungSuzuki Swift: Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme

Suzuki Swift / Suzuki Swift Betriebsanleitung / Vor der fahrt / Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme

Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme


WARNUNG Legen Sie grundsätzlich immer den Sicherheitsgurt an.

 

WARNUNG Der Airbag verbessert den Frontalaufprallschutz, den die Sicherheitsgurte bieten. Sowohl Fahrer als auch alle anderen Insassen müssen während der Fahrt die Sicherheitsgurte immer angelegt lassen – gleichgültig, ob der betreffende Sitz mit einem Airbag ausgerüstet ist oder nicht – um bei einem Unfall die Gefahr schwerer oder tödlicher Verletzungen so gering wie möglich zu halten.

Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme


WARNUNG

  • Erlauben Sie Personen niemals, im Kofferraum des Fahrzeugs mitzufahren.

    Bei einem Unfall ist das Verletzungsrisiko für Personen, die sich nicht auf einem Sitz mit angelegtem Sicherheitsgurt befinden, erheblich größer.

  • Sicherheitsgurte sollten immer wie folgt angelegt werden:
  • Der Beckengurt sollte in Beckenhöhe angelegt werden, also nicht auf Taillenhöhe.
  • Der Schultergurt sollte auf der Schulter angelegt werden, also niemals unter der Achsel.
  • Der Schultergurt sollte in ausreichendem Abstand von Gesicht und Hals angelegt werden, dabei aber nicht von der Schulter abrutschen.
  • Sicherheitsgurte dürfen niemals verdreht sein und sollten so straff wie möglich anliegen, um den vorgesehenen Schutz bieten zu können.

    Ein nicht ordnungsgemäß angelegter Sicherheitsgurt hat eine weitaus schwächere Wirkung als ein straff gespannter.

  • Achten Sie darauf, dass der Sicherheitsgurt richtig im Gurtschloss einrastet. Auf dem Rücksitz kann es durchaus zu einer Verwechslung der beiden Gurtschlösser kommen.
  • Schwangere sollten den Sicherheitsgurt gemäß den Angaben des Arztes anlegen. Beachten Sie, dass der untere Gurtteil möglichst tief auf der Hüfte liegen sollte (siehe Abbildung).
  • Tragen Sie den Sicherheitsgurt nicht über harten oder zerbrechlichen Gegenständen in den Taschen oder an Kleidungsstücken. Im Falle eines Unfalls könnten Brillen, Schreibstifte o. Ä. unter dem Sicherheitsgurt Verletzungen verursachen
  • Ein Sicherheitsgurt darf niemals an mehr als einer Person angelegt werden und grundsätzlich nie an einem Säugling oder einem Kleinkind, das auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzt. Eine solche Verwendung könnte bei einer Kollision zu schweren Verletzungen führen.
  • Die Sicherheitsgurte von Zeit zu Zeit auf Beschädigungen und Abnutzung überprüfen. Sicherheitsgurte sind auszuwechseln, falls das Gurtband durchgescheuert, verschmutzt oder auf irgendeine Art beschädigt ist. Die gesamte Vorrichtung muss ausgewechselt werden, wenn der Gurt bei einem schweren Aufprall belastet wurde, auch wenn kein Schaden erkennbar ist.
  • Kinder bis 12 Jahre dürfen nur angeschnallt auf dem Rücksitz mitfahren.
  • Säuglinge und Kleinkinder dürfen nur dann mitfahren, wenn sie ordnungsgemäß gesichert sind. Rückhaltesysteme für Säuglinge und Kleinkinder sind im Handel erhältlich und müssen unbedingt verwendet werden. Stellen Sie sicher, dass das gekaufte Rückhaltesystem den geltenden Sicherheitsnormen entspricht. Beachten Sie die Angaben des Herstellers.
  • Falls bei einem Kind ein Sicherheitsgurt unangenehm am Hals oder im Gesicht reibt, sollten Sie das Kind mehr zur Fahrzeugmitte hin setzen.
  • Achten Sie darauf, dass das Sicherheitsgurtgewebe nicht mit Polituren, Öl, Chemikalien und inbesondere nicht mit Batteriesäure in Berührung kommt. Reinigen Sie die Gurte am besten mit Wasser und milder Seife.
  • Keine Münzen, Clips, usw. in die Gurtschlösser stecken und darauf achten, keine Flüssigkeiten auf diese Teile zu schütten. Wenn Fremdpartikel in ein Gurtschloss gelangen, kann der Sicherheitsgurt unter Umständen nicht ordnungsgemäß funktionieren.
  • Fahrt nicht zu weit nach hinten geneigt sein, um die Funktion der Sicherheitsgurte nicht zu beeinträchtigen.

    Maximalen Schutz bieten die Sicherheitsgurte bei vollkommen aufrechter Position der Rückenlehne.

Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme


Sicherheitsgurte und Kinderrückhaltesysteme


Dreipunktgurt

ELR-Rückhalteautomatik Der Sicherheitsgurt verfügt über einen verzögerungssensitiven Aufroller (Emergency Locking Retractor, ELR), der den Sicherheitsgurt nur bei plötzlichem Bremsen oder einem Aufprall blockiert. Der Gurt blockiert auch, wenn Sie ihn zu schnell quer über den Oberkörper ziehen.

In diesem Fall lassen Sie den Gurt etwas zurück gleiten, um ihn zu lösen, und ziehen Sie ihn dann etwas langsamer quer über den Körper.

Sicherheitshinweis

Sicherheitshinweis


Sicherheitshinweis


Um zu verhindern, dass die angeschnallte Person bei einem Aufprall unter dem Gurt durchrutscht, sollte der Beckengurt so niedrig wie möglich über die Hüften und möglichst straff angelegt werden, indem man den Schultergurt durch die Schlosszunge nach oben zieht. Die Länge des diagonalen Schultergurtes stellt sich automatisch so ein, dass Bewegungsfreiheit gewährleistet ist.

Sämtliche Sicherheitsgurte

Sämtliche Sicherheitsgurte


Legen Sie den Gurt an, indem Sie sich aufrecht und ganz zurückgelehnt hinsetzen und dann die Schlosszunge des Gurts quer über den Körper ziehen und gerade in das Gurtschloss stecken, bis sie mit einem hörbaren "Klicken" einrastet.

Sämtliche Sicherheitsgurte


ZUR BEACHTUNG: Das Schloss des Rücksitz-Mittelgurts (falls vorhanden) ist mit dem Schriftzug "CENTER" (Mitte) gekennzeichnet. Die Gurtschlösser sind so geformt, dass Schlosszungen nur in das richtige Schloss eingesetzt werden können.

Sämtliche Sicherheitsgurte


Zum Abschnallen des Gurts drücken Sie die rote "PRESS" (Drücken)-Taste und lassen den Gurt langsam aufrollen, während Sie mit einer Hand den Gurt und/oder die Schlosszunge fassen.

Gurtwarner

Gurtwarnleuchte Fahrersitz

Gurtwarnleuchte Fahrersitz


Gurtwarnleuchte Beifahrersitz vorn

Gurtwarnleuchte Beifahrersitz vorn


Wenn sich Fahrer oder Beifahrer nicht anschnallen, leuchtet die Gurtwarnleuchte Fahrerseite im Kombiinstrument und die Gurtwarnleuchte Beifahrerseite in der Instrumententafel auf. Außerdem ertönt ein Summer zur Erinnerung daran, dass sich Fahrer bzw. Beifahrer anschnallen sollen.

Näheres dazu siehe Erläuterung weiter unten.

WARNUNG Fahrer und Insassen müssen ihre Sicherheitsgurte unbedingt ständig angelegt lassen. Ohne angelegten Gurt besteht ein wesentlich höheres Verletzungsrisiko bei Unfällen. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, den Sicherheitsgurt vor dem Einschalten der Zündung oder dem Drücken des Motorschalters anzulegen.

Fahrergurtwarner Wenn der Sicherheitsgurt Fahrersitz beim Drehen des Zündschlüssels in Position "ON" (Ein) bzw. beim Drücken des Motorschalters zum Wechseln in den Zündmodus auf "ON" nicht eingerastet bleibt, läuft Folgendes ab:

  1. Die Warnleuchte für den Fahrersicherheitsgurt leuchtet auf.
  2. Beim Erreichen einer Fahrzeuggeschwindigkeit von ca. 15 km/h blinkt die Warnleuchte und ein Warnsignal ertönt ca. 95 Sekunden lang.
  3. Nach Abschluss von Schritt 2) leuchtet die Gurtwarnleuchte so lange weiter, bis der Fahrergurt angelegt wird.

Wird ein angelegter Fahrergurt während der Fahrt gelöst, aktiviert sich das Gurtwarnsystem je nach Fahrzeuggeschwindigkeit ab Schritt 1) oder Schritt 2). Liegt die Geschwindigkeit unter 15 km/h, beginnt die Signalisierung mit Schritt 1). Ist die Geschwindigkeit höher als ca. 15 km/h, beginnt die Signalisierung mit Schritt 2).

Die Signalisierung wird automatisch abgeschaltet, wenn der Fahrergurt angelegt oder die Zündung ausgeschaltet ist, oder wenn der Motorschalter gedrückt wird, um den Zündmodus auf "LOCK" (OFF) (Sperrmodus) zu wechseln.

Gurtwarnung Beifahrersitz vorn Die Gurtwarnung für den Beifahrersitz vorn wird nur aktiviert, wenn ein Beifahrer vorne Platz genommen hat. Unter gewissen Umständen, z. B. bei schweren Gegenständen auf dem Sitz, kann die Gurtwarnung aktiviert werden, so als ob ein Beifahrer Platz genommen hat. Der Gurtwarner Beifahrerseite vorn funktioniert wie der Gurtwarner Fahrerseite.

Höhenverstellbare Schultergurtverankerung

Höhenverstellbare Schultergurtverankerung


Stellen Sie die Höhe der Schultergurtverankerung so ein, dass der Schultergurt über die Mitte der Schulter läuft. Um ihn höher zu stellen, schieben Sie die Verankerung nach oben. Um ihn niedriger zu stellen, ziehen Sie den Verriegelungsknopf nach außen und schieben Sie die Verankerung nach unten. Vergewissern Sie sich, dass die Verankerung nach dem Verstellen sicher eingerastet ist.

WARNUNG Achten Sie darauf, dass der Schultergurt auf der Mitte der zur Fahrzeugaußenseite weisenden Schulter aufliegt. Der Schultergurt sollte mit ausreichendem Abstand von Gesicht und Hals angelegt werden, dabei aber nicht von der Schulter abrutschen.

Ein falsch positionierter Sicherheitsgurt kann bei einem Unfall seine Schutzwirkung eventuell nur unzureichend leisten.

Gurtaufhängung

Gurtaufhängung


HINWEIS Achten Sie beim Verstellen der Rückenlehne darauf, dass das Gurtband in der Aufhängevorrichtung eingehängt ist, damit die Sicherheitsgurte nicht von der Lehne, dem Scharnier oder der Verriegelung des Sitzes erfasst werden. Der Gurt bleibt auf diese Weise vor einer Beschädigung geschützt.

Überprüfung der Sicherheitsgurte

Überprüfung der Sicherheitsgurte


Überprüfen Sie von Zeit zu Zeit die Sicherheitsgurte auf ordnungsgemäße Funktion und eventuelle Schäden. Kontrollieren Sie das Gurtgewebe, die Verschlüsse, die Aufroller, die Verankerungen und die Gurtumlenkungen.

Lassen Sie beschädigte oder nicht richtig funktionierende Sicherheitsgurte auswechseln.

WARNUNG Nach jeglicher Kollision sind unbedingt sämtliche Sicherheitsgurte zu überprüfen. Jeder Sicherheitsgurt, der während einer Kollision angelegt war (außer bei einer sehr leichten Kollision), muss ausgewechselt werden, auch wenn keine Schäden daran zu erkennen sind. Alle Sicherheitsgurte, die beim Aufprall zwar nicht angelegt waren, aber nicht einwandfrei funktionieren, auf irgendeine Weise beschädigt sind oder deren Gurtstraffer aktiviert wurden (d. h., die Frontairbags wurden ausgelöst), müssen ebenfalls ausgewechselt werden.

Kinderrückhaltesysteme

Kinderrückhaltesysteme


Kleinkinder-Rückhaltesystem – nur für Rücksitzbank

Kleinkinder-Rückhaltesystem – nur für Rücksitzbank


Kinderrückhaltesystem

Kinderrückhaltesystem


Sitzerhöhung

Sitzerhöhung


Für Babys und Kleinkinder empfiehlt SUZUKI ausdrücklich die Verwendung eines Kinderrückhaltesystems. Im Handel ist eine Vielzahl von Kinderrückhaltesystemen erhältlich. Bitte achten Sie darauf, dass das gewählte System den jeweiligen Sicherheitsnormen entspricht.

Alle Kinderrückhaltesysteme werden entweder mithilfe der Sicherheitsgurte (Beckengurt oder Beckengurtteil eines Dreipunktgurtes) oder über im Sitz fest eingebaute Bügel auf einem der Fahrzeugsitze befestigt.

SUZUKI empfiehlt, Kinderrückhaltesysteme, wenn möglich, auf den Rücksitzen anzubringen.

Unfallstatistiken zeigen, dass das Verletzungsrisiko geringer ist, wenn Kinder in einem passenden Kinderrückhaltesystem auf dem Rücksitz statt auf dem Beifahrersitz mitfahren.

(Für EU-Länder) Beim Kauf und anschließendem Einbau eines Kinderrückhaltesystems in Ihren SUZUKI, lesen Sie bitte die Informationen zur Verfügbarkeit unter "Kinderrückhaltesysteme für EU-Länder" in diesem Kapitel.

ZUR BEACHTUNG: Beachten Sie die jeweiligen gesetzlichen Vorschriften für Kinderrückhaltesysteme.

Für EU-Länder


WARNUNG Bei Verwendung eines Kinder-Rückhaltesystems auf dem Beifahrersitz vorne muss der entsprechende Airbag deaktiviert werden. Die Auslösung des Beifahrer-Airbags könnte ansonsten zum Tod oder zu schweren Verletzungen des Kindes führen.

 

WARNUNG Wenn Sie ein Kinderrückhaltesystem auf dem Rücksitz anbringen, schieben Sie den Vordersitz so weit nach vorne, dass seine Rückenlehne die Füße des Kindes nicht berühren kann. Dies verringert die Verletzungsgefahr für das Kind bei einem Unfall.

Für EU-Länder


Für EU-Länder


WARNUNG Kinder im Fahrzeug können im Falle einer Kollision schwere Verletzungen erleiden, wenn die Kinder-Rückhaltesysteme nicht ordnungsgemäß befestigt sind. Beim Montieren eines Kindersitzes sind daher unbedingt die nachstehenden Anweisungen zu beachten. Achten Sie auch darauf, dass das Kind genau den Herstelleranweisungen entsprechend im Kindersitz sitzt.
    Rücksitze
    Kopfstützen Kopfstützen verringern bei einem Unfall das Risiko von Halswirbelverletzungen. WARNUNG Fahren Sie niemals mit ausgebauten Kopfstützen. Versuchen Sie niemals, d ...

    Kinderrückhaltesystem für EU-Länder
    Kinderrückhaltesysteme Die Eignung der verschiedenen Sitze für Kinder und zur Befestigung von Kinderrückhaltesystemen wird in der nachfolgenden Tabelle dargestellt. Für den Transport von Kind ...

    Andere Materialien:

    Rücksitz
    Geteilte/einteilige Sitzlehne Der Gepäckraum lässt sich durch Umklappen der Rücksitzlehne(n) vergrößern. WARNUNG Während der Fahrt dürfen sich keine Passagiere auf der bzw. den umgeklappten Sitzlehne(n) oder im Gepäckraum aufhalten. Passagiere im Gepäckraum ...

    Scheibenwisch- und Waschanlage
    A :Wischergeschwindigkeitssteuerung (vorn) 2/HI – Schnelle Wischergeschwindigkei 1/LO – Langsame Wischergeschwindigkeit ---/INT – Intervallbetrieb AUTO* – Automatische Steuerung O/OFF – Aus /MIST – Einzelner Wischvorgang B : Zeiteinstellung für Intervallbetrieb C :Wa ...

    Zubehör
    Die PEUGEOT-Vertragspartner halten ein umfassendes Sortiment von empfohlenen Zubehörteilen sowie Originalteilen für Sie bereit. Diese Zubehör- und Originalteile wurden auf ihre Zuverlässigkeit und Sicherheit geprüft und zugelassen. Sie sind alle für Ihr Fahrzeug g ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net