B Autos Betriebsanleitungen
 

Toyota Yaris: SRS-Airbags - Sicherer Betrieb - Sicherheitshinweise - Toyota Yaris Hybrid BetriebsanleitungToyota Yaris: SRS-Airbags

Erleidet das Fahrzeug einen Aufprall, der erhebliche Verletzungen der Insassen verursachen kann, blasen sich die SRS-Airbags auf. Die Airbags wirken mit den Sicherheitsgurten zusammen, um die Gefahr lebensgefährlicher Verletzungen zu verringern.

SRS-Airbags


SRS-Front-Airbags

  1. SRS-Airbag für Fahrer/SRS-Airbag für Beifahrer Schützen Kopf und Brustkorb von Fahrer und Beifahrer vor Zusammenstößen mit Komponenten des Innenraums.
  2. SRS-Knie-Airbag Fahrerseite (je nach Ausstattung) Schützt den Fahrer

SRS-Seiten-Airbags und Kopf-Seiten-Airbags

  1. SRS-Seiten-Airbags Schützen den Rumpf der Insassen auf den Vordersitzen
  2. SRS-Kopf-Seiten-Airbag (je nach Ausstattung) Schützt vor allem den Kopf der Insassen auf den äußeren Sitzen

Bauteile des SRS-Airbag-Systems

Bauteile des SRS-Airbag-Systems


  1. Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer
  2. Seitenaufprallsensoren (vorn)
  3. Seiten-Airbags
  4. Kopf-Seiten-Airbags*
  5. Seitenaufprallsensoren (hinten)*
  6. Fahrer-Airbag
  7. SRS-Warnleuchte
  8. Knie-Airbag auf Fahrerseite*
  9. Airbag-Auslöseeinheit
  10. Frontaufprallsensor
  11. Manueller Airbag-Ein/Aus-Schalter
  12. Beifahrer-Airbag
  13. Anzeige "PASSENGER AIR BAG"

*: Je nach Ausstattung

Die wesentlichen Bestandteile des SRS-Airbag-Systems sind oben dargestellt.

Die SRS-Airbags werden von der Airbag-Auslöseeinheit gesteuert.

Beim Auslösen der Airbags füllt eine chemische Reaktion in den Aufblasvorrichtungen die Airbags schnell mit ungiftigem Gas, um die Bewegung der Insassen aufzufangen.

WARNUNG

■ Vorsichtsmaßnahmen für SRS-Airbags

Beachten Sie für die SRS-Airbags die folgenden Vorsichtsmaßnahmen.

Nichtbeachtung dieser Vorsichtsmaßnahmen kann lebensgefährliche Verletzungen zur Folge haben.

  • Der Fahrer und alle Insassen des Fahrzeugs müssen den Sicherheitsgurt ordnungsgemäß anlegen.

    Die SRS-Airbags sind zusätzliche Einrichtungen, die in Verbindung mit den Sicherheitsgurten genutzt werden.

  • Der SRS-Airbag für den Fahrer löst mit erheblicher Wucht aus und kann lebensgefährliche Verletzungen verursachen, besonders wenn sich der Fahrer sehr nahe am Airbag befindet.

    Da die Gefahrenzone beim Fahrer-Airbag den ersten 50 - 75 mm des Aufblaswegs entspricht, bietet eine Sitzposition mit 250 mm Abstand vom Fahrer-Airbag eine deutliche Sicherheitsreserve. Dieser Abstand wird von der Lenkradmitte bis zu Ihrem Brustbein gemessen. Falls Sie gegenwärtig in weniger als 250 mm Abstand sitzen, haben Sie mehrere Möglichkeiten, Ihre Sitzposition zu ändern:

  • Verstellen Sie Ihren Sitz soweit nach hinten, dass Sie die Pedale noch bequem erreichen können.
  • Neigen Sie die Sitzlehne leicht. Auch wenn Fahrzeuge unterschiedlich ausgelegt sind, lässt sich in vielen Fällen ein Abstand von 250 mm auch in der vordersten Einstellung des Sitzes erreichen, indem einfach die Sitzlehne etwas geneigt wird. Falls sich durch Neigen der Sitzlehne die Sicht auf die Fahrbahn verschlechtert, erhöhen Sie Ihre Sitzposition durch ein festes, nicht rutschendes Kissen bzw. stellen Sie den Sitz höher, wenn Ihr Fahrzeug entsprechend ausgestattet ist.
  • Ist das Lenkrad einstellbar, neigen Sie es nach unten. So weist der Airbag auf Ihren Brustkorb statt auf Ihren Kopf und Hals.

Der Sitz sollte eingestellt werden wie oben empfohlen, wobei die Erreichbarkeit der Fußpedale und des Lenkrads und die Sicht auf die Bedienelemente der Instrumententafel gewährleistet sein muss.

  • Der SRS-Airbag für den Beifahrer entfaltet sich auch mit starker Kraft und kann, insbesondere wenn der Beifahrer sehr nah am Airbag sitzt, zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen. Der Beifahrersitz muss bei eingestellter Sitzlehne möglichst weit vom Airbag entfernt sein, sodass der Beifahrer aufrecht sitzt.
  • Falsch sitzende oder unzureichend angeschnallte Säuglinge und Kleinkinder können beim Entfalten eines Airbags lebensgefährlich verletzt werden. Säuglinge und Kleinkinder, die zum Anlegen von Sicherheitsgurten noch zu klein sind, müssen mit einem Kinderrückhaltesystem vorschriftsmäßig gesichert werden. Toyota empfiehlt, Kinderrückhaltesysteme grundsätzlich auf den Rücksitzen anzubringen. Die Rücksitze sind für Säuglinge und Kinder sicherer als der Beifahrersitz.

 

WARNUNG

■ Vorsichtsmaßnahmen für SRS-Airbags

  • Sitzen Sie nicht auf der Kante des Sitzes, und lehnen Sie sich nicht gegen das Armaturenbrett.

  • Lassen Sie nicht zu, dass ein Kind vor dem SRS-Airbag für den Beifahrer steht oder auf dem Schoß des Beifahrers sitzt.
  • Erlauben Sie den Insassen auf den Vordersitzen nicht, auf dem Schoß Gegenstände zu transportieren.

  • Fahrzeuge ohne SRS Kopf-Seiten-Airbags: Lehnen Sie sich nicht gegen die Vordertür.
  • Fahrzeuge mit SRS Kopf-Seiten-Airbags: Lehnen Sie sich nicht gegen die Tür, den Dachlängsträger oder die vordere, mittlere oder hintere Dachsäule.

  • Lassen Sie nie zu, dass eine Person zur Tür gerichtet auf dem Beifahrersitz kniet oder den Kopf bzw. die Hände aus dem Fahrzeug streckt.

 

WARNUNG

■ Vorsichtsmaßnahmen für SRS-Airbags

  • Fahrzeuge ohne SRS-Knie-Airbag Fahrerseite: An Bereichen wie Armaturenbrett oder Lenkradpolster dürfen keinerlei Gegenstände befestigt werden.

    Diese Gegenstände können zu Geschossen werden, wenn die SRS Fahrer- und Beifahrer- Airbags ausgelöst werden.


  • Fahrzeuge mit SRS-Knie-Airbag Fahrerseite: An Bereichen wie Armaturenbrett, Lenkradpolster und Unterteil der Instrumententafel dürfen keinerlei Gegenstände befestigt oder angelehnt werden.

    Diese Gegenstände können zu gefährlichen Geschossen werden, wenn SRS Fahrer-, Beifahrer- und Knie-Airbags auf der Fahrerseite ausgelöst werden.

  • Fahrzeuge ohne SRS-Kopf-Seiten-Airbags: An Bereichen wie Türen, Frontscheibe und Seitenscheiben dürfen keinerlei Gegenstände befestigt werden.

  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: An Bereichen wie Türen, Frontscheibe, Seitenscheiben, vorderen und hinteren Dachsäulen, Dachlängsträgern und Haltegriff dürfen keine Gegenstände befestigt werden.

    (Außer Aufkleber mit Geschwindigkeitsbegrenzung

  • Fahrzeuge mit SRS Knie-Airbag auf der Fahrerseite und ohne Intelligentes Einstiegsund Startsystem: Keine schweren, scharfen oder harten Gegenstände wie Schlüssel oder sonstiges Zubehör am Schlüssel befestigen.

    Diese Objekte können das Auslösen des SRS-Knie-Airbags auf der Fahrerseite beeinträchtigen oder durch die Kraft des sich entfaltenden Airbags in den Bereich des Fahrersitzes gedrückt werden und damit eine Gefährdung verursachen.


 

WARNUNG

■ Vorsichtsmaßnahmen für SRS-Airbags

  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Hängen Sie keine Kleiderbügel oder andere harte Gegenstände an die Kleiderhaken. Wenn die SRS-Kopf-Seiten-Airbags ausgelöst werden, können diese Gegenstände zu gefährlichen Geschossen werden und zu schweren Verletzungen oder sogar zum Tod führen.
  • Fahrzeuge mit SRS-Knie-Airbag Fahrerseite: Wurde eine Vinylabdeckung in dem Bereich angebracht, in dem sich der SRS-Knie-Airbag auf der Fahrerseite entfaltet, ist diese zu entfernen.
  • Verwenden Sie kein Sitzzubehör, das die Bereiche abdeckt, in denen sich die SRSSeiten- Airbags entfalten, da es die SRS-Airbags bei ihrer Entfaltung behindern kann. Solche Zubehörteile verhindern eventuell die ordnungsgemäße Aktivierung der Seitenairbags oder die Deaktivierung des Systems. Außerdem können sie zum versehentlichen Auslösen der Seiten-Airbags führen, was schwere oder tödliche Verletzungen zur Folge haben kann.
  • SRS-Airbag-Bauteile dürfen keinen übermäßig hohen Kräften ausgesetzt werden.

    Dies kann die Funktion der SRS-Airbags beeinträchtigen.

  • Berühren Sie unmittelbar nach dem Auslösen (Aufblasen) des SRS-Airbags keines der Einzelteile, da diese heiß sein können.
  • Falls das Atmen nach dem Auslösen des SRS-Airbags schwierig wird, öffnen Sie eine Tür oder ein Fenster, um Frischluft einzulassen, oder verlassen Sie das Fahrzeug, wenn dies gefahrlos möglich ist. Zur Vermeidung eventueller Reizungen sollten Rückstände so schnell wie möglich von der Haut abgewaschen werden.
  • Fahrzeuge ohne SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Wenn die Teile, hinter denen die SRSAirbags verstaut sind, z. B. das Lenkradpolster, beschädigt oder gerissen sind, lassen Sie diese von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb ersetzen.
  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Wenn die Teile, hinter denen die SRSAirbags verstaut sind, z. B. Lenkradpolster und vordere sowie hintere Verkleidung der Säulen, beschädigt oder gerissen sind, lassen Sie diese von einem Toyota-Vertragshändler bzw. einer Vertragswerkstatt oder einem anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb ersetzen.

 

WARNUNG

■ Veränderung und Entsorgung von Bauteilen des SRS-Airbag-Systems

Wenden Sie sich vor dem Entsorgen Ihres Fahrzeugs oder vor der Durchführung der folgenden Änderungen unbedingt an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder an einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb. Die Funktion der SRS-Airbags kann gestört oder die Airbags unbeabsichtigt ausgelöst (aufgeblasen) werden, was zu ernsthaften oder sogar tödlichen Verletzungen führen kann.

  • Einbau, Ausbau, Zerlegung und Instandsetzung der SRS-Airbags
  • Instandsetzungen, Umbauten, Ausbau oder Austausch folgender Teile: Lenkrad, Instrumententafel, Armaturenbrett, Sitze oder Sitzpolsterung, vordere, seitliche und hintere Dachsäulen oder Dachlängsträger
  • Instandsetzungen oder Umbauten folgender Teile: vordere Kotflügel, vordere Stoßfänger oder Seitenwand der Fahrgastzelle
  • Anbau eines Kühlergrill-Schutzes (Rammschutzbügel gegen Stiere, Kängurus etc.), Schneepflugs oder einer Winde
  • Veränderungen am Fahrwerk
  • Einbau von elektronischen Geräten wie mobile Funkgeräte (RF-Sender) oder CDPlayer

■ Auslösen (Aufblasen) der SRS-Airbags

  • Durch die SRS-Airbags können leichte Abschürfungen, Verbrennungen, blaue Flecken usw. entstehen, da die Airbags sich ausgelöst durch heiße Gase mit extrem hoher Geschwindigkeit entfalten (aufblasen).
  • Es entsteht ein lautes Geräusch, gleichzeitig wird ein weißes Pulver freigesetzt.
  • Fahrzeuge ohne SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Teile des Airbagmoduls (Lenkradnabe, Abdeckung des Airbags und Aufblasvorrichtung) sowie die Vordersitze können für einige Minuten heiß sein. Der Airbag selbst kann auch heiß sein.
  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Teile des Airbagmoduls (Lenkradnabe, Abdeckung des Airbags und Aufblasvorrichtung), Vordersitze, Teile der vorderen und hinteren Dachsäule und der Dachlängsträger können für einige Minuten heiß sein.

    Der Airbag selbst kann auch heiß sein.

  • Die Frontscheibe kann reißen.

■ Bedingungen für das Auslösen der SRS-Airbags (SRS-Front-Airbags)

  • Die SRS-Front-Airbags lösen aus, wenn der Aufprall über einem bestimmten Schwellenwert liegt (dieser entspricht der Kraft, die bei einer Frontalkollision bei ca. 20 - 30 km/h mit einem stehenden Hindernis wie einer Wand, das sich weder verformt noch bewegt, produziert wird).

    Diese Auslöseschwelle ist jedoch in den folgenden Situationen deutlich höher:

  • Wenn das Fahrzeug mit einem beweglichen oder deformierbaren Gegenstand zusammenstößt, z.B. mit einem geparkten Fahrzeug oder einem Schildermast
  • Wenn das Fahrzeug in eine Unterfahrkollision verwickelt ist, z. B. in eine Kollision, bei der die Fahrzeugfront die Ladefläche eines Lastwagens "unterfährt" oder sich unter die Ladefläche schiebt.
  • In Abhängigkeit von der Art des Aufpralls wird unter Umständen nur ein Gurtstraffer aktiviert.

■ Bedingungen für das Auslösen der SRS-Airbags (SRS-Seiten- und SRS-Kopf-Seiten- Airbags [je nach Ausstattung])

  • Die SRS-Seiten- und SRS-Kopf-Seiten-Airbags lösen aus, wenn der Aufprall über einem bestimmten Schwellenwert liegt (dieser entspricht der Kraft, die bei einer seitlichen und im rechten Winkel zur Fahrtrichtung erfolgten Kollision eines ca. 1500 kg schweren Fahrzeugs mit der Fahrgastzelle bei einer Geschwindigkeit von ca. 20 - 30 km/h produziert wird).
  • Die SRS Kopf-Seiten-Airbags können auch bei einem schweren Frontalaufprall auslösen.

■ Andere Bedingungen als ein Aufprall, die zum Auslösen (Aufblasen) der SRS-Airbags führen können

Bei einem starken Aufprall an der Unterseite des Fahrzeugs können sich die SRS Front-Airbags und die SRS Kopf-Seiten-Airbags ebenfalls entfalten. Einige Beispiele werden in der Abbildung dargestellt.

  • Überfahren von Bordsteinen, Absätzen im Fahrbahnbelag oder harten Gegenständen
  • Durchfahren oder Überfahren tiefer Schlaglöcher
  • Hartes Aufsetzen oder Aufschlagen

■ Aufprallarten, bei denen die SRS-Airbags möglicherweise nicht auslösen (SRSFront- Airbags)

Die SRS-Front-Airbags lösen bei einem Seitenaufprall, einem Heckaufprall, bei einem Überschlag des Fahrzeugs oder bei einem Frontalaufprall mit geringer Geschwindigkeit nicht generell aus. Doch immer, wenn ein Aufprall beliebiger Art eine ausreichende Vorwärtsverzögerung des Fahrzeugs bewirkt, kann es zur Auslösung der SRS-Front-Airbags kommen.

  • Seitenaufprall
  • Aufprall von hinten
  • Überschlagen des Fahrzeugs

■ Aufprallarten, bei denen die SRS-Airbags möglicherweise nicht auslösen (SRS-Seiten- und SRS-Kopf-Seiten-Airbags) [je nach Ausstattung])

SRS-Seiten-Airbags und Kopf-Seiten-Airbags lösen möglicherweise nicht aus, wenn der Aufprallwinkel ungewöhnlich ist oder wenn von einem Seitenaufprall nicht die Fahrgastzelle, sondern andere Bereiche der Karosserie betroffen sind.

  • Seitenaufprall an anderer Stelle als der Fahrgastzelle
  • Aufprall schräg von der Seite

Die SRS-Seiten-Airbags lösen bei einem Frontal- oder Heckaufprall, bei einem Überschlag des Fahrzeugs oder bei einem Seitenaufprall mit geringer Geschwindigkeit im Allgemeinen nicht aus.

  • Aufprall von vorn
  • Aufprall von hinten
  • Überschlagen des Fahrzeugs

Die SRS Kopf-Seiten-Airbags lösen bei einem Heckaufprall, bei einem Überschlag des Fahrzeugs oder bei einem Seiten- oder Frontalaufprall mit geringer Geschwindigkeit im Allgemeinen nicht aus.

  • Aufprall von hinten
  • Überschlagen des Fahrzeugs

■ Wenden Sie sich an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb

Wenden Sie sich in den folgenden Fällen so bald wie möglich an einen Toyota-Vertragshändler bzw. eine Vertragswerkstatt oder einen anderen vorschriftsmäßig qualifizierten und ausgerüsteten Fachbetrieb.

  • Nach dem Auslösen eines SRS-Airbags.
  • Der Frontbereich des Fahrzeugs ist beschädigt oder verformt oder war in einen Aufprall verwickelt, der nicht stark genug war, um die SRS-Front-Airbags auszulösen.

  • Ein Teil der Türen ist beschädigt oder verformt oder das Fahrzeug war in einen Aufprall verwickelt, der nicht stark genug war, um die SRS-Seiten-Airbags und SRS-Kopf- Seiten-Airbags (je nach Ausstattung) auszulösen.

  • Fahrzeuge ohne SRS-Knie-Airbag Fahrerseite: Das Lenkradpolster oder Armaturenbrett in der Nähe des Beifahrer-Airbags ist zerkratzt, gerissen oder anderweitig beschädigt.
  • Fahrzeuge mit SRS-Knie-Airbag Fahrerseite: Das Lenkradpolster, das Armaturenbrett in der Nähe des Beifahrer-Airbags oder die Unterseite der Instrumententafel ist zerkratzt, rissig oder anderweitig beschädigt.

  • Die Oberfläche der mit Seiten-Airbag ausgestatteten Sitze ist zerkratzt, rissig oder anderweitig beschädigt.

  • Fahrzeuge mit SRS-Kopf-Seiten-Airbags: Der Bereich der vorderen und hinteren Dachsäulen oder der Dachseitenverkleidung, in der die Kopf-Seiten-Airbags untergebracht sind, ist zerkratzt, gerissen oder anderweitig beschädigt.

    Sicherheitsgurte
    Stellen Sie sicher, dass alle Insassen vor Antritt der Fahrt ihren Sicherheitsgurt anlegen. Richtiges Anlegen der Sicherheitsgurte Ziehen Sie den Schultergurt heraus, sodass er vollstän ...

    Manuelles Airbag-Ein/Aus-System
    Dieses System deaktiviert den Beifahrer-Airbag. Deaktivieren Sie die Airbags nur, wenn ein Kinderrückhaltesystem auf dem vorderen Beifahrersitz verwendet wird. 1. Anzeige "PASSENGER AIR BAG" ...

    Andere Materialien:

    Innenreinigung
    Sicherheitsgurte WARNUNGEN Keine Scheuermittel oder chemischen Lösungsmittel zum Reinigen verwenden. Die Sperr- und Aufrollmecha- nik der Gurte vor eindringender Feuchtigkeit schützen. Reinigen Sie die Sicherheitsgurte mit Innenreiniger oder mit einem weichen, mit Wasser geträn ...

    ISOFIX-Kindersitze
    Für Ihr Fahrzeug gelten die aktuellen gesetzlichen Bestimmungen für ISOFIX-Kindersitze. Die nachstehend aufgeführten Sitze sind mit den vorschriftsgemäßen ISOFIX-Halterungen ausgerüstet. Hierbei handelt es sich um drei Ösen an jedem Sitz: zwei durch eine Markierung gekennzeichne ...

    Fensterheberverriegelungsschalter
    Mit dieser Funktion wird der Betrieb der elektrischen Fensterheber, außer für das Fahrerfenster, gesperrt. Stellen Sie bei Anwesenheit von Kindern im Fahrzeug diesen Schalter in die Verriegelungsposition. Verriegelte Position (gedrückte Taste): Nur der Fensterheber des Fahrerfensters läss ...

    Kategorien



    © 2014-2019 Copyright www.bautos.net